Alle Beiträge von Jürgen Hensel

Jahresrückblick

Ein schwieriges Jahr, von Corona begleitet, neigt sich dem Ende zu. Doch für den Förderverein gab es auch viele positive Momente. Im März, vor dem ersten Shutdown, war es noch möglich ein Charity Dinner im Seehof Ratzeburg durchzuführen. Der Erlös dieser Veranstaltung, nämlich die Hälfte aller Einnahmen dieses Events, spendete der Geschäftsführer des Seehof, Herr Schlichting, dem Förderverein. So kamen beachtliche 3000 Euro zusammen. Im Laufe des Jahres ging noch die ein oder andere private Spende ein, über die sich der Vorstand sehr freute. Auch unterstützte Frau Schelchen, von der gleichnamigen Schelchen Stiftung, den Verein und ermöglichte den Kauf eines neuen Anhängers für die Jugendwehr. Ein weiteres Highlight war der Spendentag des dm Marktes zu Gunsten der Feuerwehr Jugend, der fast 700 Euro für Hoodies einbrachte. Zum Jahresende kam nun noch der krönende Abschluss. Der Förderverein darf sich über 1000 Euro von der Raiffeisenbank eG Ratzeburg freuen, dem Erlös aus einem Gewinnspiel für gemeinnützige Vereine.

Alles in allem für den Förderverein der Ratzeburger Feuerwehr ein erfolgreiches Jahr, was der Vorstand gerne zum Anlass nimmt, danke zu sagen, allen Spendern, Mitgliedern und Freunden des Vereins. Der Vorstand wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Eine himmlische Überraschung

So könnte man ein Schreiben der Raiffeisenbank e. G. Ratzeburg nennen, das in den letzten Tagen den Vorsitzenden des Fördervereins der FFRZ, Erhard Riss, erreichte.

Die Freude war riesig, ging doch aus dem Brief hervor, dass der Förderverein 1000 Euro gewonnen hat.

Im Sommer bewarb sich der Verein bei der Raiba für das Projekt 14000 für 14. Gemeinnützige Vereine konnten Wünsche einreichen, die dann in einen Lostopf gingen. Da die Glücksfee nun den Wunschzettel des Fördervereins zog, kann dadurch einem großen Wunsch der Feuerwehr entsprochen werden.

Dem Kauf dringend benötigter Druckplatten, die beim Einsatz hydraulischer Pressen bei einem Autounfall verhindern, dass die Karosserieteile nachgeben, steht nun nichts mehr im Wege. Eine lebensrettende Anschaffung für die Wehr, die nun noch effizienter bei einem Autounfall helfen kann. In Zeiten von Corona freut sich der Vorstand des Fördervereins der FFRZ ganz besonders über diese großzügige Spende der Raiffeisenbank Ratzeburg, die der Feuerwehr Ratzeburg zu Gute kommt.

Sicherheit beim Abbiegen

Der Anbau der komplexen Technik des Fahrassistenzsystems nahm den ganzen Tag ein.

Für vier Fahrzeuge der Ratzeburger Feuerwehr wurden jetzt Abbiegeassistenten vom Förderverein der FFRZ angeschafft. Auch während der Coronakrise heißt es beim Förderverein nicht Stillstand und so wurde in der letzten Vorstandssitzung der Beschluss zum Erwerb dieses Systems gefasst, wobei die Bestellung zeitnah rausging. Es handelt sich hier um ein „Toter-Winkel-Abbiegeassistenzsystem“ für LKW mit intelligenter Objekterkennung. Es wird nur auf sich bewegende Objekte im Bereich des Toten Winkels hingewiesen. So können schwere Unfälle verhindert werden, da der Fahrer ein akustisches Signal erhält, sollte sich ein Fußgänger oder Radfahrer im gefährlichen Bereich aufhalten. Zwei Monteure installierten an einem Tag alle Systeme, dabei galt es mehrere Sensoren in den richtigen Bereichen anzubringen und die Kamera zu befestigen und richtig einzustellen. Seit 1.Juli 2020 schreibt der Gesetzgeber den Einbau solcher Systeme für Nutzfahrzeuge vor. Somit sind die großen LKW der Ratzeburger Wehr in Punkto Sicherheit jetzt auf den neuesten Stand gebracht.