Aktion des Hagebaumarktes

Aktion des Hagebaumarkt „Hier hilft man sich“

Der Hagebaumarkt in Ratzeburg möchte unsere Jugendfeuerwehr mit einem Zuschuss für ihren geplanten Ausflug im nächsten Jahr unterstützen.

Aus diesem Grund verkauft der Baumarkt ab sofort 1000 Kalender zum Preis von je einem Euro. Sollten alle Kalender verkauft werden, würde die Geschäftsleitung den Betrag noch einmal um 500 Euro aufstocken.  Ein super Angebot!

Die Aktion trägt den Namen  „Hier hilft man sich“, also helfen wir dem Hagebaumarkt die 1000 Kalender zu verkaufen, hilft der Hagebaumarkt der Jugendfeuerwehr mit 1500 Euro.

Da heißt es für uns, einkaufen und einen der Kalender, die an der Kasse ausliegen, zu erwerben. Wenn jedes Mitglied einen kauft, haben wir schon beinahe ein Viertel der Summe geschafft. Der Kalender ist sehr praktisch und beinhaltet Tipps zum Werkeln, Basteln und Backen.  Er eignet sich auch als zusätzliches Weihnachtsgeschenk für die Familie oder Freunde!

Gruß vom Weihnachtsmarkt

weihnachtsmarkt-_1Der Vorsitzende des Fördervereins Erhard Riss mit seiner Frau und Stefanie May am Punschstand der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Weihnachtsmarkt .

Bei einem „Pott“ Glühwein blickt er auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück, stellte aber fest, dass es im nächsten Jahr für den Verein noch viel zu tun gibt und noch viele Spenden nötig sind, um weitere Projekte umzusetzen. Sicherlich hat die neue Führung der Freiw. Feuerwehr auch in 2017 viele Wünsche, die an den Verein herangetragen werden. Der Vorsitzende wünscht auf diesem Weg allen Vereinsmitgliedern und den Mitgliedern der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr sowie deren Angehörigen und allen Sponsoren  eine schöne  Advents-und Weihnachtszeit.

Vorstand wieder komplett

Verabschiedung und Begrüßung
Verabschiedung und Begrüßung

Der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr e.V., Erhard Riß, verabschiedete auf der Vorstandssitzung das bisherige Mitglied des Vorstandes, Hauptbrandmeister Michael Dawert. Herr Dawert war maßgeblich an der „Geburt“ des Fördervereins beteiligt und hat die ersten „Laufübungen“ des jungen Vereins begleitet. Erhard Riß bat Herrn Dawert auch weiterhin beratend zur Verfügung zu stehen. Der Hauptbrandmeister wird dann vielleicht als „Patenonkel“ seine Kontakte mit einbringen, um für die Gemeinschaft da zu sein.

Der „Neue“, Löschmeister Christian Nimtz, wurde in den Vorstand aufgenommen. Der Vorstand hofft, dass er, wie sein Vorgänger, die Geschicke des Vereins die nächsten Jahre positiv beeinflusst, damit die Kameraden der Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr weiter unterstützt werden können.